09.09.13


Jugendverkehrswacht - Tag 2013

Hilden. Verkehrskadetten einmal im Großaufgebot! Jedoch nicht zum Einsatz. Rund 80 Verkehrskadetten und -kadettinnen aus ganz Deutschland fanden sich am Freitagnachmittag in Hilden, nahe dem Kreise Mettmann anlässlich des Jugendverkehrswacht Tages zusammen.

Erstes Highlight am Freitagabend war eine Nachtwanderung durch den Wald. Geleitet durch bunte Knicklichter am Wegrand konnte - wer sich mit seinen starken Nerven beweisen mochte - in Kleingruppen eine aufregende Tour wagen, Spezialeffekte der Feuerwehrtaucher Hilden und schaudernder Auftritte einiger Kadetten eingeschlossen.

Der Samstag startete, nach einer Begrüßung des Vorstandes der Deutschen Verkehrswacht, mit verschiedensten Aktionen rund um die Verkehrssicherheit. Hierzu gehörten z.B. ein Rauschbrillen- und Fahrsicherheitsparcours oder der Seh- und Reaktionstest. Besonders interessant wurde der Blick hinter die Kulissen eines mobilen Blitzers, der an diesem Tag ausnahmsweise nicht ganz so teure Fotos geschossen hat, die Simulation eines Autoaufpralls bei 10 km/h im Autositz und der Überschlagssimulator. Gegen Nachmittag wechselte die Gruppe in das Neandertaler-Museum, im Anschluss an die interessante Führung folgte dann genug Freizeit um zb. auch mal im nahegelegenen Düsseldorf shoppen gehen zu können. Der JVWT wurde dann mit einer gemeinsamen VK-Feier beendet.

Die jungen Verkehrskadetten und -kadettinnen reisten aus insgesamt 9 verschiedenen Standorten aus ganz Deutschland an: Bielefeld, Coburg, Düsseldorf, Krefeld, Kreis Mettmann, Konstanz-Hegau, Lichtenfels, Solingen und Wedemark.

Der nächste Jugendverkehrswacht-Tag könnte im Zuge der Jahreshauptversammlung der Deutschen Verkehrswacht in Berlin stattfinden.




<- Zurück zu: Aktuelles